Okt
26

Low Budget: Schöne Hochzeiten mit kleinem Budget planen

Rosa 26.10.2018 0 Kommentare
Das Brautkleid, die Location samt Dekoration, Hochzeitstorte und natürlich zahlreiche Gäste, die den schönsten Tag im Leben gemeinsam mit dem Brautpaar verbringen möchten: Eine Hochzeit kann teuer werden. Doch auch mit einem kleineren Budget können sich heiratswillige Paare das “Ja-Wort” geben und den besonderen Tag gebührend feiern. Wie das funktioniert, erklären die folgenden Zeilen.

Verliebt, verlobt – jetzt wird geheiratet!

Die eigene Hochzeit ist selbstverständlich ein besonderer Tag und dementsprechend groß fällt bei den meisten Paaren das Fest aus. Allerdings haben längst nicht alle Brautpaare die Möglichkeit einen ganzen Haufen Geld zu investieren. Es bestünde zwar die Möglichkeit einen Kredit aufzunehmen damit die Hochzeit finanziert werden kann, allerdings sollte man davon grundsätzlich absehen. Schließlich ist die Eheschließung der Startschuss in ein langes, gemeinsames Leben und dieses sollte nicht mit einem Schuldenberg begonnen werden. Stattdessen sollten Heiratswillige früh genug mit der rechtzeitigen Hochzeitsplanung beginnen und ausschließlich anhand der finanziellen Möglichkeiten einen Plan für ein individuelles Fest entwerfen. Die folgenden Tipps helfen dabei, die Kosten für die Hochzeit im Rahmen zu halten.

Budgetliste verschafft ersten Überblick

Indem das Paar gemeinsam eine eigene Budgetgrenze für die Hochzeit festlegt, läuft es nicht Gefahr, den eigenen finanziellen Rahmen ausschließlich zugunsten einer Hochzeitsfeier zu sprengen. Wenn feststeht welcher Betrag zur Verfügung steht, können die einzelnen Posten aufgelistet werden die für das Fest benötigt werden: Getränke und Essen, Dekoration, die Dankeskarten zur Hochzeit, Location, Eheringe, Brautkleid, die Musikband für den Tanz und alle sonstigen Dinge, die finanziell gestemmt werden müssen, gehören auf die Liste. Zu guter Letzt kann das vorher festgelegte Budget gemäß den eigenen Prioritäten auf die verschiedenen Posten verteilt werden.

Das Brautpaar sollte sich vorher gemeinsam darüber klar werden welche Dinge vorrangig zur Hochzeitsfeier gehören sollen. Muss es unbedingt das noble Essen im 5-Sterne-Hotel sein oder genügt auch ein klassisches Menü oder gar ein rustikales Essen? Ist die Hochzeit auf der Burg wirklich notwendig oder können sich beide vorstellen, auch im ortsansässigen Standesamt und gutbürgerlichen Restaurant zu heiraten? Nur wer sich vorher festlegt kann passend planen. Ausgaben lassen sich auch hervorragend verteilen – beispielsweise an Freunde und Verwandte. Insofern sich das Hochzeitspaar einzelne Dienstleistungen als Hochzeitsgeschenk wünscht, können die eigenen anteiligen Kosten für die Feier erheblich gesenkt werden. Die Freunde können zum Beispiel die Dekoration im Vorfeld organisieren oder die Hochzeitstorte spendieren.

Tipps für die Hochzeitsvorbereitungen

Gästeliste reduzieren

In der Reduzierung der Gästeliste liegt zweifelsohne das größte Einsparpotenzial. Geht man davon aus, dass pro Gast rund 100 Euro für Essen und Getränke eingeplant werden müssen, liegt die Einsparung bei zehn Gästen weniger schon bei 1000 Euro. Bei der Wahl der Gäste sollte man sich also möglichst auf die wesentlichen Personen konzentrieren, die man auch wirklich einladen möchte. Auch bei der Kleidung kann kräftig gespart werden. Viele wunderschöne Brautkleider werden auch in Second-Hand-Läden angeboten und kosten da meist weniger als die Hälfte. Gleiches gilt natürlich für den Hochzeitsanzug. Auch auf Hochzeitsmessen lassen sich oft attraktive Rabatte und Schnäppchen schlagen.

Das Fazit

Auch mit kleinem Budget kann die Hochzeit zum schönsten Tag im Leben werden. Wer früh genug mit der Planung beginnt und einige Prioritäten setzt, muss auch beim Hochzeitsfest auf Nichts verzichten, was von Wichtigkeit wäre. Bei all den Vorbereitungen darf eines niemals vergessen werden: Die Hochzeit ist das wichtigste Fest im Leben eines verliebten Paares – und kein Vorzeige-Wettbewerb!
weiterlesen